Loading...

Orchester



Orchester "Zlatni zvuci"



Die Folkloregruppe ADRIA hat neben ihren aktiven Tänzern und Sängern neun Mitglieder, die verschiedene traditionelle Instrumente spielen. Die Mitglieder haben zusammen unter der Leitung von Tanja M.-K. das traditionelle Orchester: „Zlatni zvuci“, welches ins Deutsche übersetzt heißt: Goldene Klänge, gegründet. „Niemand ist zu jung oder zu alt um ein Instrument zu erlernen.“ dieser Ansicht ist ihrer Leiterin. Im Orchester spielen die Mitglieder folgende traditionelle Instrumente aus Kroatien: Seiteninstrumente: Tamburica, Samica, Lijerica und Blasinstrumente: Gajde, Diple (Art von Dudelsack) und Dvojnice (Art Flöte)

Die Trainingseinheiten finden jeden Freitag in den Gemeindenräumen der St. Jospeh Kirche Dellplatz von 19:00 – 21:30 statt. 

Mario K. Tomi V.
Kristina Julia
Viktorija Sandra
Iva Manda
Duro Mario B.
Dado Josip
Matko Matej
Marija Tanja
   
   

              
Anbei paar wichtige Informationen zu den jeweiligen traditionellen Instrumenten aus Kroatien:

TAMBURA

TAMBURA ist ein Seiteninstrument, die Ähnlichkeit auch mit vielen anderen Instrumenten anderer Völker hat. Es gibt unterschiedliche Darlegungen über die Herkunft des Wortes "Tambura". Die Eine ist, dass das Wort aus dem persischen "Tn" (Seite) kommt.  Die Andere, dass es auch aufzufinden ist untern den Namen: "deznbar" (persisch) und "tambur" (arabisch). In unseren südlichen Gegenden hieß das Instrument früher: pandora, pandzora oder pazora. Außer diesen Benennungen des Instrumentes finden wir auch zahlreiche andere: baglama, bodluk, ćitelija, šargija, saz, čunar, čingr, čingrija, čanguri, bazuk, karaduzen, sedefli tambura, samica, dangubica, bisernica, cika, cikuša, čandrkalica, bugarija, dvotelnik, trotelnik, tikvara. Es gibt auch Benennungen die aus der lateinischen Sprache kommen: prim, tercprim, basprim, tercbasprim, kontra, bas, die heute die Kennzeichnung vieler Instrumente im Tambura-Orchester sind. Weitere Legenden über das Instrument "Tambura" werden festgehalten im Ursprung der Seiteninstrumente "Lauta" aus Ägypten und Mezopotanien. Zur Zeiten des osmanischen Reiches war dieses Instrument weit verbreitet in Bosnien bei den Bauern, die Ihre Solos auf dem Instrument zur Unterhaltung gespielt haben. Deshalb heißt das Instrument  Tambura "Samica" übersetzt ins Deutsche: "Soloinstrument". Die unterschiedliche Benennung der heutigen "Samica" ist in Kroatien von den verschiedenen Gebieten abhängig. So kennt man es auch unter den Namen: dangubica (in Lika), razbibriga, tikvara, sargija (in Bosnien).


LIJERICA / LIRA




LIJERICA oder auch LIRA genannt, ist ein dreiseitiges Seiteninstrument, welches vermutlich aus dem 18. und 19. Jahrhundert aus Griechenland auch in unserer Küsteregion Jadran gekommen ist. Das Instrument "Lijerica" wird heute in der Küstenregion um Dubrovnik und den nahe gelingenden Inseln: Mljet und Lastavo gespielt. Der bekannteste Spieler des Instrumentes "Lijerica/Lira" aus dem 19. Jahrhundert war Nikola Lale, genannt "Linđo" aus Dubrovnik. Nach ihm wurde der bekannteste Volkstanz "Linđo" aus Dubrovnik benannt.


 

GAJDE und DIPLE



 

GAJDE ist eine Art von Dudelsack, welches eines der ältesten traditionellen Instrumente Kroatiens ist. Sie werden hauptsächlich im Norden Kroatiens gespielt. Der Sack wird aus Ziegenhaut oder Schafshaut auf sehr aufwendigem Wege angefertigt. Innerhalb des Holzstückes angefertigt wie ein Horn, wodurch die Töne erklingen, befinden sich zwei Schilfe. Diese fangen beim Luftdruck an zu vibrieren und so erklingen die schönen Gajdetöne.

DIPLE ist ein ähnliche Instrument, es ist auch aufgebaut in Form einen Dudelsackes, erfordert jedoch eine ganz andere Technik des Spielens und die Töne klingen viel greller. Dieses Instrument wird hauptsächlich in Lika, Dalmatien und Herzegowina gespielt. Diple ist kein temperiertes Instrument, deshalb sind die Klänge sehr spezifisch und ungewohnt, wie die Natur aus diesen Gegenden. Diple und Gajde waren Anfang des letzten Jahrhunderts eine spezielle Unterhaltungsmusik. Sobald die Klänge dieser Instrumente ertönten, versammelten sich Jung und Alt. Sie tanzten dann bis spät in die Nächte, und sangen zu den Tönen ihre Wünsche von der Seele. Das beliebteste Thema war die „Liebe“. 


Goldstraße 18 - 20 / Dellplatz Duisburg
+49 177 79 88520